Aktuell: Pro-bono-Beratung

Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung

Engagieren Sie sich in Ihrem klein- oder mittelständischen Unternehmen oder einer NGO für eine nachhaltige, soziale Entwicklung der Gesellschaft? Dann bewerben Sie sich bei uns für eine kostenlose Beratung zur Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung.

In Zeiten des Klimapakets, Fridays for Future und der Energiewende sind nachhaltige Start-ups wesentliche Promotoren gesellschaftlicher Veränderung. Wir beobachten gerade in wertorientierten Organisationen und Unternehmen, dass Menschen hier schnell „über das geforderte Maß hinaus“ Einsatz und Leidenschaft am Arbeitsplatz zeigen. Häufig über die persönlichen Belastungsgrenzen hinweg.

Dynamische Strukturen, innovative Arbeitsformen, inter- und multidisziplinäre Teams zeichnen wertorientiert arbeitende Start-ups aus. All dies bringt viele Chancen, kann jedoch auch Risiken, wie Stress durch Überarbeitung, zu hohe Motivation, nicht Abschalten können, ... verursachen. Diese Risiken gilt es frühzeitig zu erkennen und wirksame entgegen zu steuern. Erreichen kann man dies mit der Durchführung einer Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung. Und das Beste: Zugleich stellen Sie Rechtssicherheit her, denn die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung ist seit 2013 für jede Unternehmerin und jeden Unternehmer Pflicht.

Da jedoch gerade kleine und junge Unternehmen selten die Kapazitäten für eine umfangreiche Beratung haben, stellen wir unsere Expertise und Zeit zur Verfügung, um einem Unternehmen bei dieser wichtigen Aufgabe zu helfen. Getreu Ghandis Motto:


„Wir selbst müssen die Veränderung sein,

die wir in der Welt sehen wollen“


Was wir anbieten:
Bis zu 10 Berater*innen-Tage kostenfreie Beratung. Für Unternehmen mit bis zu 80 Mitarbeitenden reicht dieser Umfang erfahrungsgemäß für die Ermittlung und Beurteilung der psychischen Belastungen, sowie eine erste Maßnahmenplanung aus. Damit sind Sie gut aufgestellt, die Umsetzung der Maßnahmen im Anschluss an unsere Beratung selbstständig durchzuführen.

Wer kann sich bewerben?
Nachhaltige Start-ups, NGOs und Social-Profit-Organisationen, die in Berlin oder Brandenburg ihren Hauptsitz bzw. hauptsächlichen Arbeitsort haben.

Die genauen Ausschreibungsmodalitäten finden Sie hier ab dem 18.02.2020.